VERTICS.Blog

VERTICS Sleeves bei Epicondylitis

VERTICS.Sleeves bei Epicondylitis Tennisellenbogen Kompartmentsyndrom Sehnenscheidenentzündung

Bei unseren vielfältigen Test- und Promotionaktionen haben wir sehr viele Kletterer mit Epicondylitis und Problemen im Unterarm-, Ellenbogen- und Handgelenksbereich getroffen. Insbesondere der Tennisellenbogen bzw. Epicondylitis macht vielen Sportlern bzw. Menschen mit stark belastetem Ellenbogengelenk zu schaffen.  Alle behelfen sich mit Kinesiotape, Ellenbogen Orthesen bzw. Spangen und anderen, teilweise selbst ausgedachten Hilfsmitteln. Entzündungen entstehen durch die dauerhafte Belastung am Ellenbogengelenk, genauer gesagt an den Sehnenansätzen am Knochen. Mit Dehnungsübungen, Kühlung und entzündungshemmenden Salben kann man den Tennisellenbogen gut therapieren. Aufgrund der sehr zahlreichen Rückmeldungen von Kletterern können wir behaupten, dass VERTICS.Sleeves sehr gut geeignet sind um Beschwerden mit Epicondylitis und ebenso auch mit Golferellenbogen, Kompartmentsyndrom und Sehnenscheidentzündung am Unterarm zu lindern.

Schema Muskelkompression mit VERTICS.Sleeves

Selbstverständlich gilt das auch für Tennisspieler, Golfspieler, Mountainbiker und Motocrosser  /-innen mit Ellenbogen- und Unterarmproblemen. Durch Tragen der Kompressionsstulpen VERTICS.Sleeves wird nicht nur der Unterarm sondern das gesamte Ellenbogengelenk besser durchblutet und dies führt zu einer schnelleren Heilung und dient der Vorbeugung von Entzündungen und Verkrampfungen. Also helfen VERTICS.Sleeves nicht nur bei Armpump sondern auch bei vielen anderen Beschwerden im Unterarm- und Ellenbogenbereich. Für mehr Ausdauer beim Sport und für eine schnellere Regeneration nach dem Sport sind sie sowieso bestens geeignet.

wpid-img_20170222_182810_569.jpg

VERTICS.Shirt PREORDER

Das VERTICS.Shirt im Baseball Look setzt auf den Kontrast in schwarz/weiß. Dadurch ist es ein echter Blickfang. Als Basis für unser VERTICS.Shirt haben wir den Klassiker TB639 von URBAN CLASSICS gewählt. Die Qualität von URBAN CLASSICS spricht für lange Haltbarkeit und kein Verziehen nach dem Waschen. 90% Baumwolle 10% Viskose.

Direkt bestellen unter http://www.vertics-shop.de/VERTICS-Shirt

Pflegehinweise beachten:
Wasche Dein VERTICS.Shirt vor dem ersten Gebrauch auf links gedreht in der Waschmaschine bei maximal 40 Grad. Nach dem Waschen in Form ziehen. Nicht im Trockner trocknen. So bleibt Dein VERTICS.Shirt noch länger haltbar und kontrastreich.

Kletterretter und VERTICS Sleeves

Ein starkes Team

Ein starkes Team! Ab sofort findet Ihr in jedem Versandpäckchen von uns einen Flyer und eine kleine Probe von KletterRetter Handcreme. Mehr Ausdauer beim Klettern mit VERTICS.Sleeves bedeutet auch mehr Hautabrieb an den Händen und Fingern. Kletterretter Handcreme hilft der Haut beim schnelleren Regenerieren…und für die Unterarme habt Ihr ja VERTICS.Sleeves

VERTICS.Cube

Wiesbadener Stadtmeisterschaften

…endlich sind sie da, die VERTICS.Cubes. Ab sofort sind sie immer dabei. Das nächste Event ist die 4. Offene Wiesbadener Stadtmeisterschaft in der Kletterhalle Wiesbaden am 25. Februar. Kommt vorbei und schaut Euch das Finale an, testet VERTICS.Sleeves, nehmt am Zlagboard Contest teil und misst Eure Handkraft mit unserem digitalen Hand-Dynamometer und feiert mit uns die Wiesbadener Stadtmeister!

matthias-stoecker1

Was sagen die Physiotherapeuten, Trainer und Mediziner?

Beim letztjährigen Marmot Kletterfestival im Frankenjura lernte ich den Physiotherapeuten Matthias Stöcker kennen. Wir haben uns über die Wirkungsweise und Anwendungsbereiche der VERTICS.Sleeves unterhalten und beschlossen, dass er für seine Physiotherapiepraxis für Kletterer in Scheßlitz-Windischletten einen Satz VERTICS.Sleeves Teststulpen in allen Größen zum Verleih an seine Patienten erhält.

 

blockquoteIch habe in meiner Praxis einige VERTICS.Sleeves Teststulpen und habe sie mehreren Kletterern zum Ausprobieren am Fels mitgegeben bzw. direkt am Fels  anprobieren lassen. Inclusive mir waren das bisher ca. 8 Kletterer. Das Resümee fiel unterschiedlich aus. Während einige direkt beim Klettern ganz gut mit den Stulpen zurecht kamen, empfanden die andern die Sleeves eher als störend. Das als störend empfundene Gefühl der Kompression am Unterarm legt sich aber meist nach einer kurzen Eingewöhnungsphase. Mich hat vor allem die starke Kompression überzeugt. Die ist echt spitze, auch im Sinne der Regeneration nach dem Training. Ich werde meinen Patienten und Kletterfreunden bei Interesse weiterhin VERTICS.Sleeves zum Testen verleihen.

matthias-stoecker3

Matthias Stöcker betreut einen Großteil der Fränkischen Kletterer auf allen Niveaus und unterstützte die physiotherapeutische Betreuung der deutschen- und österreichischen Nationalkader. Er unterrichtet seit vielen Jahren an KG-Schulen und im Fortbildungsbereich Manuelle Therapie. Außerdem ist er natürlich auch ein saustarker Kletterer und Erstbegeher vieler Routen im Frankenjura. Ihr könnt bei Bedarf gerne mit Ihm per Mail Kontakt aufnehmen.

cimg8314

VERTICS beim Kalymnos Climbing Festival 2016

VERTICS DWS Premiere beim Kalymnos Climbing Festival 2016

Um es vorweg zu nehmen, VERTICS.Sleeves eignen sich hervorragend zum DWS, also zum deep water soloing! Was machst Du beim DWS ohne Chalk in der überhängenden Wand? Bisher hast Du Dir die Unterarme so gut wie möglich mit Chalk bepudert, dass Du unterwegs am Unterarm nachchalken konntest. Der Nachteil: es bleibt nur wenig Chalk auf der Haut haften, es sei denn Du bist behaart wie ein Yeti und kannst Dir 1 kg Chalk ins “Fell” einreiben. Also haben wir VERTICS.Sleeves ordentlich mit Chalk prepariert und so war das Nachchalken kein Problem mehr. Übrigens, Du kannst diese Chalk Methode natürlich auch im harten Projekt anwenden ohne dass Du nach hinten Richtung Chalkbag greifen und lange herumstochern musst bis Du den Beutel am Rücken findest.

cimg8425
cimg8426
cimg8440
cimg8465

Das Funktionsmaterial aus dem VERTICS.Sleeves gefertigt sind ist außerdem so schnell wieder trocken, dass Du einfach frischen Chalk auf die Sleeves aufträgst bevor Du wieder in die Wand einsteigst.

cimg8441
cimg8443

Und wem es zu heiß wurde, der ist einfach nur so von den Felsen gesprungen.

cimg8455

Von den Booten aus wurde fotografiert, gefilmt, gejubelt und angefeuert. Mit dabei waren auch Ralph Stoehr vom “klettern” Magazin und Jens Larssen von 8a.nu.

cimg8400

Es entsteht eine unglaubliche Atmosphäre wenn ein Kletterer in der Wand ist und alle im Boot rufen, feuern an und applaudieren.
cimg8397
cimg8484

Ins Boot zurück zu kommen ist dann eher leichte Kletterei, man sollte aber trotzdem aufpassen, sonst schürft man sich am Bootsrand an der durch Muschelablagerungen scharfkantigen Wasserlinie die Haut auf.

cimg8470
cimg8471
Vom Hafen von Vathy  aus sind es nur einige Minuten Bootsfahrt zum DWS Spot…

cimg8489
…und die Rückfahrt mit dem Scooter nach Masouri ist ein wahrer Genuss mit atemberaubenden Meerblicken nach jeder Kurve!

cimg8497
cimg8505

In Masouri konnte ich in Kooperation mit Candysports eine VERTICS.Sleeves Testaktion starten. Die Kletterer kamen zum Shop und konnten sich gegen die üblichen 10 Euro Pfand ein Paar VERTICS.Sleeves ausleihen und ausgiebig am Fels testen.

cimg8304
cimg8306
Selbstverständlich hatte ich auch die Gelegenheit, mit Freunden aus Mainz klettern zu gehen. Die Middle Wall in Arginonta liegt im Schatten und windgeschützt vom Meer.

cimg8334
cimg8343
cimg8344
cimg8349
Abends gab es natürlich wie immer Party. Das Vertical-Life Team war mit dem Zlagboard-Contest auch wieder dabei. Und ich konnte Roger Schaeli, der gerade von der Erstbegehung von “Odyssee” aus der Eiger Nordwand nach Kalymnos gekommen ist ein paar VERTICS.Sleeves zum Testen überreichen.

cimg8394
cimg8393Auf dem Rückweg war ich nicht ganz so gut drauf, ich wäre gerne noch ein paar Tage zum Klettern geblieben, aber da mein Rückflug über Athen führte konnte ich mir einen ersten kurzen Eindruck von dieser faszinierenden Metropole verschaffen. Athen ist in jedem Fall eine extra Reise Wert.

cimg8508
cimg8521
cimg8524
cimg8554Auf der VERTICS-Facebookseite könnt Ihr bald noch mehr Fotos sehen und auch ein DWS Video mit einem 20 Meter Sprung.

Bis bald zum nächsten Blogbeitrag nach der Alpinmesse in Innsbruck!

Mit VERTICS.Sleeves gegen Kaltpump

Was ist Kaltpump?

Mit VERTICS.Sleeves gegen den Kaltpump. Das meist gehörte Wort am Morgen an den beiden Leadcup Tagen am vergangenen Wochenende im KBZ Freimann: „Kaltpump“.

Wenn die erste Klettertour früh morgens gleich hart losgeht und der Körper noch nicht ganz auf Betriebstemperatur ist, ist der Kaltpump vorprogrammiert.

Wenn man dann nicht zurücksteckt kann das den Klettertag vorzeitig beenden.  Ob beim Bouldern oder Routenklettern, bei Alpintouren oder Mehrseillängen, und speziell beim Wettkampfklettern, der Kaltstart am Morgen bringt Probleme mit sich. (Quelle für das Thema Kaltpump: klettern.de „Aufwärmen fürs Klettern – warum und wie?“)

Auch mental kann es in der ersten Tour des Tages zu Problemen kommen wenn hier schon die volle Leistung gefordert ist. Die Griffe werden fester als beim entspannten Klettern zugeballert und man pumpt sich umso mehr die Arme zu. Beim Lead-Wettkampfklettern ist es vorteilhaft, sich in einigen längeren Routen aufzuwärmen und nicht nur mit Traversen an der Boulderwand.

Was kann man noch gegen den Kaltpump tun? Es hilft ein gutes Aufwärmtraining für den ganzen Körper (siehe dazu ebenfalls den o.g. klettern.de-Link) und speziell für die Unterarme ein optimiertes Aufwärmen mit VERTICS.Sleeves.

Dazu werden die Sleeves am besten schon vor dem Beginn des Aufwärmtrainings angelegt.

VERTICS.Sleeves Muskelkompression
Muskelkompression führt zu einem beschleunigten Blutfluss und zum schnelleren Aufwärmen des Unterarmbereichs inklusive der Hand und des Handgelenks sowie des Ellenbogengelenks. Der Unterarmmuskel ist schneller warm und kann seine Leistung erbringen, ohne zu schnell gepumpt zu sein. Darüber hinaus kommen natürlich die weiteren Vorteile der Kompressionsssleeves hinzu wie

  • Mehr Ausdauerleistung durch optimierten Blutfluss
  • Weniger Pump durch schnelleren Abtransport des verbrauchten, sauerstoffarmen Blutes aus dem Unterarmmuskel
  • Schnellere Regeneration zwischen den einzelnen Routen und nach dem Klettern

Für das Wettkampfklettern, insbesondere Lead, können VERTICS.Sleeves erheblich zu einer besseren Gesamt-Performance beitragen. Und das ohne Cheaten oder Doping!

Übrigens sind VERTICS.Sleeves selbstverständlich bei nationalen und internationalen Wettkämpfen zugelassen.

VERTICS unterwegs mit digitalem Handkraftmessgerät (scroll down for english)

Ab sofort haben wir für Dich etwas Besonderes im Gepäck.

VERTICS Handkraftmessung

 

Mit unserem digitalen Handkraftmessgerät kannst Du bei VERTICS-Events, Sponsoringauftritten und bei der VERTICS.Roadshow Deine Handkraft messen. Die Skala reicht von 0 – 135 kg! Wie stark ist Dein Händedruck? Es kann die Maximalkraft, der Durchschnittswert mehrerer Versuche und die Anzahl der Pressvorgänge, die eine zuvor definierte Grenzkraft übersteigen gemessen werden. Teste Deine Handkraft mit und ohne VERTICS.Sleeves…und unsere Pumprollen haben wir sowieso immer dabei!

 

Vertics on tour with digital hand Dynamometer!

Immediately we have something special in our luggage for you.

With our handheld digital force gauge you can measure your hand strength at VERTICS events, sponsorship appearances and VERTICS.Roadshow. The scale is 0 – 135 kg! How strong is your handshake? Maximum, average of some tries and counting. Test your hand strength with and without VERTICS.Sleeves.

VERTICS.Sleeves Test bei Bergzeit.de (scroll down for english and italian version)

Unsere VERTICS.Sleeves wurden von Bergzeit getestet. Chris Hanke hat sich ausgiebig mit unseren Kompressions-Sleeves beschäftigt und zieht sein Fazit.

Den Testbericht  findet Ihr unter dem Link http://www.bergzeit.de/magazin/vertics-sleeves-test/

 

VERTICS.Sleeves have been tested by Bergzeit. Chris Hanke has extensively tested our compression sleeves and gives his feedback.

Translation coming soon…

 

I nostri VERTICS.Sleeves sono stati testati dal “Bergzeit.de”. Chris Hanke ha ampiamente impegnata con le maniche di compressione e tira la tua conclusione.

Maniche di Vertics nel test

Le calze a compressione nell’arrampicata  - sarà un nuovo trend o avrà veramente un effetto che aumenta il rendimento? Come si metterebbe in pratica? Chris Hanke ha fatto un test con le calze avambraccio Vertics.Sleeves.

Chi ha visto già le calze avambraccio di tanti colori sa che sono arrivati nello sport dell’arrampicata. Quello che viene usato già nella maratona oggi viene adoperato anche nell’arrampicata: calze a compressione. Come funzionano queste calze avambraccio? Ha senso di usarle nell’arrampicata?

È finito il cosiddetto bagno caldo-freddo nell’ avambraccio nel momento dell’ estasi lattacida? Calze a compressione già da molto tempo vengono usate nella cura per coloro che hanno malattie delle vene o problemi con il tessuto connettivo. Chiunque abbia già distrutti i nastri (Stoffbänder)/ i tendini (Muskelbänder/Sehnen) nella discesa da un alto masso forse le conosce anche per la prevenzione della trombosi. Ma come funziona questo metodo con le calze a compressione?

Come funzionano i Vertics.Sleeves?

La calza a compressione (o calza ortopedica o calza elastica) è uno strumento sussidiario/ un espediente, che dall’esterno mette sotto pressione le vene. La pressione esercitata dalle calze aumenta dall’alto al basso in direzione della pressione del tessuto, che aumentando anche in direzione della gravità. Questa pressione è un alleggerimento per le vene e i vasi linfatici, riducendo la diffusione del liquido fra capillari e tessuti e comprimendo le vene ad un diametro più piccolo. Le valvole delle vene così vengono chiuse di nuovo e si riabilita la funzione delle valvole come valvole di ristagno. Con le pressione esterna così viene anche aumentata la velocità di scorrimento e facilita il ritorno del sangue al cuore.

Che effetto fanno allora le calze nell’arrampicata?

Usando nell’arrampicata di solito l’avambraccio sentiamo nel medesimo l’arm pump, quella bella sensazione di dolore nell’avambraccio che ci costringe inevitabilmente alle resa. Così i nostri muscoli flessori delle dita eseguono una prestazione enorme dei muscoli ed è per questo che hanno bisogno di ossigeno. L’ossigeno viene trasportato attraverso il „tubo d’irrigazione“ dell’avambraccio. In teoria l’uso delle calze a compressione sembra di essere una buona idea.

Non basta la teoria, i Vertics.Sleeves deveno essere sottoposti a test.

All’inizio ero molto scettico, ma mettendo le calze a compressione sugli avambracci dopo un’allenamento molto duro e lungo e mettendomi a cucinare dopo il training sono rimasto piacevolmente sorpreso. Dopo circa venti minuti mi sono accorto dell’ effetto rinfrescante nell’avambraccio e dopo altri dieci minuti i muscoli finora molto duri erano molle come il burro. Ancora sorpreso ho lasciato stare i Vertics.Sleeves altri venti minuti e mi sono reso conto del bel risultato: un’avambraccio mollo, non si vedeva nessuna circolazione delle vene, poi ansi il contrario, un tono molto indebolito.

Ero molto contento e ho deciso di fare la prova direttamente al muro. Detto fatto, al prossimo allenamento mi sono messo di nuovo queste calze a compressione e mi sono buttato nel divertimento lattacido. Qui però mi sono reso conto che la sensazione era bella ma che la prestazione non è aumentata come pensavo.

Le mie conclusioni:

L’uso delle calze prima dell’allenamento: Indebolimento del tono (muscolo), che non sembra utile innanzi tutto prima delle vie difficili o dei sollevamenti.

L’uso durante l’allenamento: questione di feeling, non riduce le prestazioni, ma non le aumenta anche, ti deve piacere questa sensazione che producono le calze e chi vuol vedere l’avambraccio dovrebbe essere disposto a un compromesso.

L’uso dopo l’allenamento: aumento significativo dello scorrimento del sangue nell’avambraccio, l’avambraccio è molto più mollo, il muscolo si rilassa e definitamente c’è un effetto da notare anche nell’allenamento seguente.

VERTICS.Sleeves vs. Unterarm-Pump (scroll down for english version)

Nach der vorläufigen Auswertung unserer Umfrage zur Wirksamkeit von VERTICS.Sleeves sehen wir es bereits als bestätigt, dass VERTICS.Sleeves den Unterarm-Pump reduzieren können. Mehr als 70% der Befragten beantworteten die Frage nach reduziertem Arm-Pump bei Verwendung unserer Kompressions-Sleeves mit “Ja”.

Das Phänomen des Arm Pump, im allgemeinen auch Kompartment-Syndrom genannt, ist vermutlich so alt wie die Menschheit selbst. Ob nun der Neandertaler mit Steinwerkzeugen hantiert hat oder der Kletterer sich an pumpigen Routen abquält oder der MotoX-Fahrer die Griffe seines Lenkers festkrallt, allen ist der Pump gemeinsam.

Unterarm Pump

Wodurch kommt dieser Effekt? Es gibt hierfür vielfältige Ursachen, im Wesentlichen aber ist wohl der Blutstau in den Unterarmmuskeln dafür verantwortlich. Bei steigender und dauerhafter Belastung des Unterarms durch komplexe Handbewegungen strömt vermehrt Blut in den Muskel der das Muskelgewebe anschwellen lässt. Das Muskelgewebe drückt nun auf die Muskelhaut bzw. Faszien. Die Faszien bestehen aus einem knorpelartigen Gewebe, fest aber wenig dehnbar. Deshalb kann sich dadurch der Muskel nicht weiter ausdehnen und drückt sich dann förmlich selbst die Blutgefäße zu. Die Folge ist ein reduzierter oder völlig zum Stillstand kommender Blutstrom, Übersäuerung und Verkrampfen der Unterarme bis hin zu Taubheitsgefühl der Hand oder einzelner Finger. Wenn der Rückstrom des Blutes gehemmt ist werden die Abfallprodukte, die bei der Muskelarbeit entstehen, wie z.B. Laktat, nicht ausreichend abgepumpt. Die Folge ist eine Übersäuerung des Muskels, d.h. der ph-Wert sinkt ab und hemmt die Muskelkontraktion. Es kommen also viele Faktoren zusammen, die den Pump in den Armen begünstigen. Ungeklärt ist bisher warum dieser Effekt bei manchen Menschen weniger häufig vorkommt, oder mal besonders stark oder mal schwächer ist. Dies hängt sicher mit dem momentanen Stoffwechsel und dem Elektrolyth-Haushalt des Körpers im Moment der Belastung ab.

Was kann man gegen den Unterarm-Pump tun? MotoX-Fahrer und Motorrad-Rennfahrer gehen so weit und lassen sich die Faszien operativ einritzen bzw. entfernen damit der Muskel mehr Platz hat, um sich auszudehnen. Der Erfolg dieser Methode ist allerdings umstritten da es oft zu weiteren operativen Eingriffen kommt. Regelmäßiges Training ist natürlich immer gut, aber Vorsicht!
Muskelaufbau-Übungen sind in diesem Fall kontraproduktiv.

Bodybuilder beim Pumpen

Bodybuilder beim Pumpen

 

Besser ist ein regelmäßiges, kurzes Training mit isometrischen Übungen, also Halteübungen. Kletterer verwenden häufig Trainingsbälle, Ringe, gefederte Griffe oder Knetmasse mit unterschiedlichen Härtegraden und drücken diese intervallartig mit den Fingern zusammen. Besser ist es aber, die Belastung für einige Zeit zu halten und nicht zu “pumpen”. Campusboard und Hangelübungen können den Zustand hier sogar verschlechtern.

Unterarm Kompression

Werden VERTICS.Sleeves Kompressions-Stulpen schon zu Beginn des Trainings getragen, können sie zu einem beschleunigten Rücktransport des venösen Blutes beitragen, so dass der Pump verzögert und reduziert wird. Sollten die Arme dann trotzdem irgendwann zulaufen, verhelfen VERTICS.Sleeves zu schnellerer Erholung und Entspannung der Unterarmmuskulatur.

Quelle: Motorsport-Magazin.com

Vollständiger Artikel (deutsch) unter http://www.motorsport-magazin.com/motogp/news-205559-was-hat-es-mit-dem-arm-pump-auf-sich/

Hierbei geht es zwar um Motorrad-Rennen, die Belastung der Unterarmmuskulatur und der Arm-Pump ist aber vergleichbar mit dem Klettersport.

 

After preliminary analysis of our survey on the effectiveness of VERTICS.Sleeves we see already as confirmed that VERTICS.Sleeves can reduce the pump effect in the forearms. More than 70% of respondents answered the question of reduced arm pump when using our compression sleeves with “Yes”.

The phenomenon of arm pump, also called compartment syndrome, is probably as old as human itself. Whether Neanderthals has handled with stone tools or a climber does pumpin ‘routes or MotoX rider clings the steering, they all share the pump.

Which is this effect? There are many causes for the pump, but essentially the congestion in the forearm muscles is probably responsible. With an increasing and constant stress of the forearm by complex hand movements the blood flow into the muscle is also increased so that it swells. The muscle now presses on the muscle fascia. The fascias are made of a cartilaginous tissue, firmly but poorly stretchable. Therefore, the muscle can´t continue to expand and presses even on the blood vessels. The result is a reduced or completely stopped bloodstream, acidification and cramping of forearms to numbness of the hands or individual fingers. If the backflow of blood is inhibited, the waste products that are produced during muscle work, such as Lactate, are insufficient pumped out. The result is an over-acidification of the muscle, the pH decreases and inhibits muscle contraction. So it come together many factors that increase the pump in the forearms. Unclear so far why this effect in some people is less common, or even particularly strong or even stronger. This certainly depends with the current metabolism and the Elektrolyth balance of the body at the moment of impact.

What can be done to prevent the forearm pump? MotoX rider and motorcycle racer go so far as the fascia carve surgically or remove so the muscle has more space to expand. The success of this method is controversial because it often leads to additional surgical interventions. Regular exercise is of course always good, but be careful! Toning exercises are counterproductive in this case. Better is a regular, short training with isometric exercises, thus holding exercises. Climbers often use training balls, rings, suspended handles or clay with different degrees of hardness and press this intermittently with your fingers together. Campusboard and Shimmy are short interval excercises with maximum load and are rather counterproductive in this case. It is better, however, to keep the load for some time and not “pump” to.

Are VERTICS.Sleeves compression cuffs worn at the beginning of the training, they can contribute to an accelerated repatriation of venous blood, so that the pump is delayed and reduced. Should the arms still running in pump at some point, VERTICS.Sleeves help in faster recovery and relaxation of forearm muscles.